Der Säntis zum Zweiten

Bergtage wird es diesen Sommer nur wenige geben, denn zum Wandern ist Endor noch zu klein. Ganz ohne Gipfel geht es für mich aber nicht und so verbrachte ich vor einigen Wochen mit meiner Mama zwei Tage im Alpstein. Der Mann blieb Zuhause und übernahm den Hundehütedienst.

Es gibt keinen Berg, der mir mehr bedeutet als der Säntis. Wieso dem so ist, habe ich vor zwei Jahren, als ich ihn zum ersten Mal bestieg, erklärt. Diesen Sommer zog es mich erneut dorthin. Dieses Mal mit meiner Mutter statt dem Mann und in zwei statt einem Tag. Die Übernachtung auf dem Schäfler – wir wählten die Route über die Ebenalp  – hat sich gelohnt.

Ganz hinten sieht man das Ziel unserer Tour, den Säntis. Die Wanderung führt einmal links einmal rechts entlang der Krete.

Drama, Baby. Das Lichtspektakel, das sich uns am Abend bot, war etwas vom Schönsten, was ich je in den Bergen erlebt habe.

Schöne Namen und anspruchsvolle Wanderwege können die Appenzeller: Zum Schluss ging es über den Blau Schnee und die Himmelsleiter, die mehr Klettersteig als Wanderweg ist, ganz nach oben.