Plaun Barcuns, Val Medel

Sechs Gründe, wieso ich mich in die Val Medel verliebt habe

Ich liebe es, neue mir unbekannte Orte zu entdecken. Dafür kann man um die halbe Welt reisen – und das mache ich gerne – oder in ein abgelegenes Bündner Seitental fahren. Vor einer Woche haben wir Zweiteres getan und zwei Nächte und zwei Tage in der Val Medel verbracht. Der Weg dorthin mit Rhätischer Bahn und Postauto dauert gerade einmal 1,5 Stunden.

Das Tal zwischen Disentis und dem Lukmanierpass hat mich begeistert. Aus diesen Gründen:

Blumenwiese, Val Medel

Wanderwege ohne Menschen
Auf unserer Wanderung auf das Plaun Barcuns sind wir mehr Tieren als Menschen begegnet: einer kleinen Gruppe Rehe, einem Eichhörnchen, vielen Vögeln und einer Gämse. Letztere beschwerte sich lautstark darüber, dass wir sie beim Frühstück störten. Und selbst die Heidelbeerensträuche am Wegrand waren nicht leergepflückt. Ein klares Zeichen, dass nur selten andere Wanderer vorbeikommen.

Wanderung Plaun Barcuns Val Medel

Ein modernes Berggasthaus mit Stil
Übernachtet haben wir in der medelina. Einem Berggasthaus etwas oberhalb des Dorfs Curaglia. Es überzeugte uns mit seinem schlichten modernen Stil und seinem Konzept, das konsequent auf Regionales setzt: auf der Getränkekarte, bei den Möbeln und sogar der Architekt, der das Haus entworfen hat, ist aus dem Tal.

Medelina, Curaglia, Val Medel _MG_4896_1

Medelina, Curaglia, Val Medel

Gutes regionales Essen
Auch alles, was in der medelina auf den Tisch kommt, ist aus der Region. Das Fleisch beziehen sie von zwei Bauern – Dominic und Paul – aus dem Dorf. Die Zucchetti, die uns am ersten Abend als Beilage serviert wurden, stammten gar aus dem Hausgarten. Und das Brot auf dem Frühstücksbuffet ist selbstgebacken. Besonders gut schmeckte es mir mit Ziegenkäse und Zwetschgenmarmelade.

Medelina, Curaglia, Val Medel

Bergdörfer wie aus dem Bilderbuch
Die Ortschaften des Tals zu beschreiben, ohne in Klischees zu verfallen, ist unmöglich. Denn sie erfüllen die Vorstellung eines Schweizer Bergdorfs perfekt: dunkelgebrannte Häuser an engen Strassen, Geranien vor den Fenstern und in der Mitte eine Kirche. Hübsch sind auch die etwas höhergelegenen Maiensäss-Siedlungen mit ihren Kapellen. Sie wirken als wären sie einem Heimatroman entsprungen.

Curaglia, Val Medel

Kapelle, Mompé Medel

Wandern mit Ziegen
In Curaglia können Gäste mit den verschmusten Packziegen von Dominik und Eveline von Geissherz wandern gehen. Als wir in der Val Medel waren, hatten sie leider gerade einen Ruhetag. Der war aber sicher verdient. Denn auf den Trekkings von einigen Stunden oder mehreren Tagen tragen sie bis zu 15 Kilo auf ihrem Rücken.

Ziegentrekkings, Geissherz, Val Medel

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser
Auf dem Land glaubt man noch ans Gute und vor allem ans Ehrliche im Menschen. Das macht Hoffnung. Auf unserer Wanderung nach Disentis entdeckten wir einen Kühlschrank voller Hofprodukte – von Jogurt über Wurst bis zu Bündner Nusstorte. Zum Bezahlen stand eine kleine Kasse daneben.

Hofprodukte, Kühlschrank, Val Medel

Curaglia, Val Medel