Brüssel

Ein Spaziergang durch Brüssel in Bildern

Waffeln, das grosse Atom und Pommes Frites mit Mayonnaise – nach Brüssel reiste ich letzte Woche unvorbereitet und mit Klischees im Kopf. Denn eigentlich war ich dort zum Arbeiten. Da es aber mein erster Besuch in Belgien war, organisierte ich meine Geschäftsreise so, dass mir einige Stunden blieben, um die Stadt zu entdecken.

In einem halben Tag kratzt man nur an der Oberfläche und kann weder ein Gefühl für einen Ort noch seine Menschen entwickeln. Deshalb sind dies einfach lose Eindrücke eines weitgehend zufälligen Spaziergangs durch die Stadt.

Waffeln, Brüssel

Waffeln in allen Kombinationen. Ein Einheimischer verriet mir, dass die Belgier selber gar nicht wirklich auf die Süssspeise stehen. Das tun nur wir, die Touristen.

Galeries Royales Saint-Hubert, Brüssel

Taube

Grote Markt, Brüssel

Spaziert man durch die Altstadt, landet man früher oder später auf dem Grote-Markt.

Maison Dandoy, Brüssel

Waffelpause im Maison Dandoy in den Galeries Royales Saint-Hubert.

Maison Dandoy, BrüsselSquare du Petit Sablon, Brüssel

Brüssel

Comic, Brüssel

Brüssel ist die Hauptstadt der Comics. 50 Fassaden im Zentrum sind mit farbigen Bilder verziert. Mit mehr Zeit, hätte ich sie alle besucht. An diesem Kunstwerk kam ich zufällig vorbei. Es trägt den Namen «Passe-moi l’ciel», wie ich im Nachhinein herausfand.

Atomium, Brüssel

Der einzige Punkt auf meiner Will-ich-unbedingt-sehen-Liste: Das Atomium. Es stellt eine aus neun Atomen bestehende stark vergrößerte kubische Zelle des Kristallmodells des Eisens dar. (Danke, Wikipedia.)

Zoom Hotel , Brüssel

Übernachtet habe ich im Zoom Hotel. Sein Thema: Fotografie. Mich hat das natürlich angesprochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *